Regenbogenbrücke

Inken

Inken gehörte, bevor sie zu uns in den Schulbetrieb kam, Elfis Sohn. Sie lief erfolgreich im großen Springsport bis zur Klasse M. Als ihre Karriere beendet war, schenkte sie noch mehreren Fohlen das Leben und genoss den Mutterschutz. Dann ging sie noch zuverlässig ein paar Jahre bei uns und konnte den Reitschülern noch viel beibringen. Aufgrund ihres Alters und einer schon länger vorhandenen Erkrankung wurde sie nur noch spontan eingesetzt und konnte mit ihrem Kumpel Elton viele schöne Stunden auf der Koppel verbringen. Letztendlich mussten wir uns nach einer schweren Kolik von ihr verabschieden.

Balu

Balu unser erster Australien Shepherd durfte fast 15 Jahre alt werden, leider mussten wir ihn kurz vor seinem 16. Geburtstag erlösen, da er nach langer und intensiver Pflege so schwach wurde, dass er nicht mehr aufstehen konnte und er nur noch Schmerzen gehabt hätte. Er ist Papa und ganz sicher auch schon Opa von vielen Aussies und wir hoffen, dass er sein gutes Gemüt und seine endlose Geduld mit Kindern weitervererbt hat. Er wird uns und vielen Kindern, vor allem den „getrösteten Heimwehkindern“ in guter Erinnerung bleiben.

Fridolin

Fridolin, unser „kleiner“ Körperclown kam zu uns als Überraschungsei mit Frieda. Frieda haben wir tragend gekauft, wir wussten nicht, welches Fohlen uns erwartete. Fridolin war ein süßer, netter und tollpatschiger Kerl, der sich nach dem Absetzen zusammen mit Jolina sofort in die Herde integrierte und uns auch manchmal etwas auf Trab hielt, weil er den Zaun nicht unbedingt als Grenze akzeptierte. Aufgrund der immer wieder auftretenden Probleme, haben wir ihn unserem Tierarzt vorgestellt. Leider mussten wir nach einer Untersuchung in der Tierklinik feststellen, dass er einen ungewöhnlich großen Blasenstein hatte und seine rechte Niere leider nicht mehr funktionierte. Wir mussten uns dazu entscheiden, ihn gehen zu lassen. Wir werden ihn sehr vermissen.

Allegro

Der sanfte Riese Allegro kam als ehemaliges Springpferd über Dianas Schwester zu uns auf den Hof. Er war von Anfang an ein liebevoller 1,96m Riese und hat zuverlässig Anfänger so wie Fortgeschrittene Reiter durch sämtliche Ausritte und Hallenstunden getragen. Über die Jahre hinweg haben ihn viele ins Herz geschlossen. Im Alter hat er leider Probleme mit seinen Sehnen bekommen sodass er nicht mehr voll belastbar war. Allegro hat dadurch eine neue Aufgabe bekommen in sämtlichen Führausritten war er der größte Star.
Er fehlt uns sehr, da er wirklich ein Verlasspferd trotz seiner Größe war.
Leider musste er aufgrund eines Beinbruches über die Regenbogenbrücke galoppieren. Wir sind uns sicher, dass er nun keine Schmerzen mehr hat und alle anderen voran gegangenen Freunde von uns lieb grüßt.
Er bleibt für immer in unseren Herzen.
Mach’s gut Riese!

Kiri

Kiri, unsere kleine, schwarze Isi-Mix Stute, wurde 2006 von einem ehemaligen Ferienkind an uns übergeben. Kiri war von Anfang an eine unscheinbare,kleine Maus und bei vielen Kindern beliebt. Viel kannte sie noch nicht, da sie noch sehr jung war. Buddy war über viele Jahre hinweg ihr bester Freund. Im Gelände fühlte sie sich am wohlsten und im Führausritt war sie beliebt.

Kiri musste leider aufgrund einer Kolik im Winter 2018 erlöst werden. Vielen Dank für Deine Arbeit bei uns, liebe Kiri!

Roxana

Unzählige Kinder haben auf diesem Pferd Reiten gelernt, Ausritte genießen, ihren 1. Sprung bewältigen und Dressurlektionen bis zur Klasse A lernen können. Auch Orientierungsritte, Jagden und Umzüge waren für sie nicht fremd. Roxana, alias Roxi, war ein absolutes, unbezahlbares Verlasspferd.

Im Jahr 2000 kam sie auf unseren Hof. 5 jährig, damals hieß sie noch Griffa, kam sie aus Lettland. Sie kannte das Halfter und mehr nicht. Das Anreiten machte sie uns sehr einfach, zu keiner Zeit hatte sie Flausen im Kopf. Immer arbeitswillig und freundlich, lebte sie nun 18 Jahre bei uns. Selten krank und wirklich für jeden reitbar, für jeden Spaß zu haben.

2008 schenkte sie uns ihre Tochter Riva, die 2jährig an den Deckhengstbesitzer verkauft wurde. Leider hat sie danach nicht mehr aufgenommen. Auch von einem „Urlaub“ auf dem Gestüt Birkhof kam sie nicht tragend zurück.  Unser ehemaliger Hengst Sam, konnte uns 2017 auch nicht mit einem Fohlen überraschen.

Nach nun fast 18 Jahren Schulbetrieb, mussten wir uns nun von ihr verabschieden. Sie hatte an beiden Vorderbeinen im Sehnenapparat starke Probleme, die ein schmerzfreies, tierschutzgerechtes Leben nicht mehr ermöglichten.

Vielen Dank, liebe Roxi

Fidelia

Die Fuchsstute Fidelia kam im Jahr 2004, damals 12 Jahre alt, aus Privatbesitz  zu uns. Sie war schon immer eine „Diva“, hat aber brav zahlreiche Reiter in der Halle und im Gelände auf ihrem Rücken getragen. Auch auf Wanderritten oder Jagden konnte man sie antreffen. Sogar in Dressur-u. Springlehrgängen,  konnte sie begeistern.

In der letzten Zeit war sie ein zuverlässiges Führausrittpferd.

Fidelia schenkte uns 2 Fohlen. 2008 Finesse, die leider im Alter von 10 Tagen nach einer Kolik erlöst werden musste, und 2009 Fenja, die unseren Hof weiterhin bereichert.

Im Herbst 2018, mit nun 26 Jahren, hatte sie ein stolzes Alter erreicht. Wir merkten allerdings, dass es nun an der Zeit war, sich von ihr zu verabschieden. Mehrere Alterserscheinungen bewegten uns dazu, sie einzuschläfern. Vielen Dank, Fidelia!

Frodo

Frodo kam mit seinem Kumpel Gandalf 2009 aus privater Hand zu uns. Der liebenswerte Isi war von Anfang an für jeden Reiter einsetzbar. Ein typischer, fleißiger 4 Gänger, der immer zuverlässig und bei der Sache war. Frodo litt schon längere Zeit an einer Lungenkrankheit, auch eine Langzeittherapie mit Medikamenten konnte nicht mehr helfen. Wir mussten uns leider entschließen, ihn im Spätsommer 2018 zu erlösen. Wir werden ihn sehr vermissen.

Pumba

Einfach nur DANKE 💞
Manchmal reichen Worte nicht aus – manchmal weiß man nicht, was man schreiben soll..
Am 29.05.2018 kam eine Reitgruppe vom Ausritt zurück und Pumba ging es nicht gut- vorm Abritt hat man noch nichts bemerkt 😳 Schnell haben alle Hände zusammen gearbeitet und jeder wusste, wo er am dringendsten gebraucht wird. Als unser Tierarzt kam und Pumba versorgt hat, mussten wir erst mal abwarten.. Leider wurde es nicht besser, so haben Elfi, unser Tierarzt und wir entschieden ihn in die Klinik zu fahren.
Dort angekommen wurde zügig alles abgeklärt- MilzNierenband Kolik. Der OP wurde vorbereitet und dann hieß es wieder warten. Es war die längste Stunde die wir je warten mussten.. Dann kam der Anruf – leider war schon ein zu großer Teil des Darms abgestorben 😫 So wurde #lohe_pumba direkt aus der Narkose über den Regenbogen weiter geschickt 😭
Er ist bei seinen alten Lohe-Freunden angekommen 🌈
Wir sind uns sicher: KEIN Pferd der Welt wird unseren Allrounder & Springlehrmeister je ersetzen können 💙
Leb wohl & grüß‘ all unsre Freunde 💋

Shaun

Shaun war unser Maskottchen im Offenstall und liebte Balduin – selbst wenn Balduin zum Hufschmied musste, war sie immer dabei. Eines morgens lag sie aber matt im Offenstall, so dass sie dann beim Tierarzt eingeschläfert werden musste, da das Herz schon ganz schwach war. Shaun war für ein Schaf sehr alt geworden und hatte ein schönes Leben in seiner Pferde- und Eselherde.

Winnie Pooh

Leider bekamen wir vom Tierarzt keine gute Nachrichten wegen den Laborwerten von Winnie. Sie hatte ein Nieren- und Leberversagen auf Grund einer Diabetes, von der wir leider nichts wussten, da sie immer gesund und munter war. Ihr Zustand verschlechterte sich dann schnell so sehr, dass es keine andere Wahl gab, als sie am 21.August über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen. Dort wird sie nun mit vielen anderen Aussies den Hundehimmel ein bisschen „katzenfrei“ halten und sich auf jeden Fall bei den Engeln mit ihren himmelblauen Augen einschmeicheln und immer Streicheleinheiten bekommen. Sie passt bestimmt auch auf ihre Tochter „Cchino“ und ihren Mann „Balu“ auf. Vielen Dank allen, die ihr in den letzten Stunden noch die Zeit verkürzt haben und sie liebevoll streichelten.

Missy

Elfi fuhr am 29.10 mit Missy nochmal zum Tierarzt, da sie sehr schwach wurde und in den vergangenen Tagen davor nicht mehr allein aufstehen konnte. Es war leider so, dass man ihr nicht mehr helfen konnte und sie auch nur noch schlecht Luft bekam, durch einen Knoten in der Luftröhre. Auch ihre Leber war nicht mehr in Ordnung und sie hatte starke Arthrose in den Gelenken. Wir konnten uns in aller Ruhe verabschieden und sie schlief ganz friedlich ein. Wir werden sie sehr vermissen.

Inka

Inka kam 2008 als Tochter von Indira und Runaway auf unserem Hof zur Welt. Nach 3 unbeschwerten Jahren, konnten wir sie nach dem Anreiten sofort im Schulbetrieb einsetzen. Sie war eine Seele von Pferd und konnte viele Reitschüler begeistern. Inka war in jeder Sparte anzutreffen. Egal ob Dressur, Springen oder Ausritte, überall konnten wir ihr unsere Gäste anvertrauen. Inka war immer sehr beliebt und konnte jeden in ihren Bann ziehen. Elfi konnte sich auch von ihrer lieben Art überzeugen und einen Ausritt genießen. Ihr Tod durch eine Kolik im Frühsommer 2020 traf uns unwahrscheinlich hart und niemand wird sie so leicht ersetzen. Wir sagen hiermit Danke und wir werden sie nie vergessen.

Dino

Dino kam 4jährig zu uns. Er war uns gleich sehr sympathisch und nach einem kleinen Proberitt mussten wir ihn einfach mitnehmen. Durch seine Größe konnten wir nur Kinder auf ihn setzen, die seiner kleinen Statur entsprachen, dennoch war er bei den Schulklassen und den Reitstunden nicht mehr wegzudenken. Dino hat sich sofort in die Herde integriert und leistete eine wunderbare Arbeit auf unserem Hof. Seine Aufgaben nahm er immer sehr ernst und fand es auch immer wieder mal lustig, quer durch die Halle zu rennen und die Sattelfestigkeit seiner Reiter zu testen.

Durch ein Lungenleiden konnten wir ihn 2020 leider nur noch leicht bewegen und bei den Führausritten einsetzen. Eine Zeitlang konnte er noch die Gemeinschaft im Offenstall genießen. Letztendlich mussten wir uns, trotz Medikamente, entschließen, ihn gehen zu lassen. Vielen Dank lieber Dino!

Winnie

Wir sind, waren, immer stolz darauf, ein Schulpferd mit 32 Jahren zu haben. Unsere Winnie war etwas ganz Besonderes. Bis zum Herbst 2020 trug sie noch mit Freude kleine, reitbegeisterte Kinder auf ihrem Rücken im Führausritt spazieren oder durfte sogar ab und zu noch in der Halle Reitern der Schritt-Trab-Gruppe etwas lernen.
Winnie war bereits bei ihrem Kauf 1999 etwas Besonderes. Sie war im Gelände immer sehr flott unterwegs, in der Halle begeisterte sie Fortgeschrittene. Jeder der ihren Galopp genießen konnte, weiß wovon wir sprechen 😊.
Ihre absolute Berufung waren allerdings die Anfänger. Mit einer unwahrscheinlichen Ruhe und Freundlichkeit konnten wir sie bei Schulklassen und Reitanfängern im Gelände, bei geführten Führausritten und Longenunterricht, einsetzen.
Außerdem war sie Konrads Jagd-u. Geländepferd. Ihre Ausdauer forderte sogar unseren Chef heraus.
Winnie begann die letzten Monate stark abzubauen und wir mussten uns nun im März 2021 verabschieden.
Wir blicken zurück auf 21 schöne Jahre mit einem tollen Pferd. Liebe Winnie, vielen Dank für Alles!